Dauerhafte Entfernung von Hauterscheinungen mit der TELEANGITRON METHODE

Häufige Fragen

Wie funktioniert die TELEANGITRON Methode?

Gleichstrom erzeugt aus den Salzen und der Flüssigkeit des Körpers eine Lauge. Das
Zuschalten einer Radiofrequenz aktiviert die Lauge derart, dass es zu einem selektiven
und sanftem Auflösen (Elektrolyse) der behandelten Gewebestruktur kommt.

TELEANGITRON Methode im Vergleich zu Hochfrequenz und Laserbehandlung

Im Gegensatz zu Hochfrequenz (sog. Kautern) oder Laser, die durch Hitze koagulieren
(verkochen), erfolgt bei der TELEANGITRON Methode eine kalte Destruktion. Dadurch
ist der Behandlungserfolg wesentlich höher, da die Vorgehensweise sanfter ist und
somit ein größerer Bereich narbenfrei behandelt werden kann. Auch in sehr
empfindlichen Zonen, wie z.B. die Augenlid Region kann mit dieser Methode
problemlos gearbeitet werden.

Was kann das TELEANGITRON?

  • Dauerhafte Haarentfernung: Einzelhaarepilation, geeignet für Gesicht (Kinn, Oberlippe, Augenbrauenkorrektur…) und einzelne Körperhaare. Auch weiße Haare können dauerhaft entfernt werden!

  • Entfernung von roten Äderchen: Erweiterte Gefäße und Blutschwämmchen im Gesichts- und Körperbereich

  • Entfernung von Altersflecken, Warzen und Xanthelasmen (gelbliche Fetteinlagerungen meist im Augenbereich)

Gibt es Nebenwirkungen?

Das behandelte Gewebe ist nach der Behandlung gerötet und geschwollen, bei der
Epilation, kann es bei sehr starken Haaren, z.B. im Kinnbereich zu einer Verkrustung
der Einstichstelle kommen. Bei der Entfernung von Warzen, die oft sehr tief in das
Gewebe hinein gewachsen sind, kann es vorüber gehend zu einer Vertiefung im
Gewebe kommen, die jedoch mit der Zeit wieder zuwächst.

Wer darf nicht behandelt werden?

  • Schwangere
  • Personen mit Herzschrittmachern

Was kostet die Behandlung

90 € für 20 Minuten

Lassen Sie uns weiteres besprechen.